Urgent Action für Nguyen Thuy Hanh

Bild: Huynh Ngoc Chenh

Die Menschenrechtsverteidigerin Nguyen Thuy Hanh wurde am 7. April 2021 festgenommen und wegen „Opposition gegen den Staat der Sozialistischen Republik Vietnam“ unter Anklage gestellt. Im Falle einer Verurteilung könnten ihr bis zu 20 Jahre Haft drohen. Nguyen Thuy Hanh leistet seit 2017 wichtige humanitäre Arbeit für zu Unrecht inhaftierte Personen und ihre Familien. Die Festnahme von Nguyen Thuy Hanh könnte negative Auswirkungen auf das Wohlergehen von vielen zu Unrecht inhaftierten Personen in Vietnam haben.

Nguyen Thuy Hanh ist eine Menschenrechtsverteidigerin in aus der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi. Mit dem „50K“-Fonds sammelt sie Spenden für die Familien von zu Unrecht inhaftierten Personen, um den Angehörigen damit Gefangenenbesuche in teils weit entfernten Haftanstalten zu ermöglichen. Diese Gefangenen werden oft zu langjährigen Gefängnisstrafen verurteilt und viele von ihnen sind Jahre oder Jahrzehnte lang von ihren Familien getrennt und leben unter prekären Haftbedingungen.

Am 7. April 2021 wurde Nguyen Thuy Hanh festgenommen und nach Paragraf 117 des vietnamesischen Strafgesetzbuchs wegen „Herstellung, Speicherung oder Verbreitung von Informationen, Materialien oder Gegenständen zum Zweck der Opposition gegen den Staat der Sozialistischen Republik Vietnam“ angeklagt. Im Falle einer Verurteilung drohen ihr bis zu 20 Jahre Haft. Sie wird derzeit im Gefängnis Nr. 2 in Hanoi festgehalten. Die Ermittlungen in ihrem Fall dauern an, doch oft vergehen mindestens vier Monate, bis es zu einer Gerichtsverhandlung kommt.

Nguyen Thuy Hanh ist eine gewaltlose politische Gefangene, die nur inhaftiert wurde, weil sie friedlich ihre Menschenrechte wahrgenommen und wichtige humanitäre Arbeit geleistet hat.

Amnesty fordert:

  • Nguyen Thuy Hanh ist eine gewaltlose politische Gefangene und muss umgehend und bedingungslos freigelassen werden.
  • Bitte stellen Sie sicher, dass Nguyen bis zu ihrer Freilassung sofort regelmäßigen und uneingeschränkten Besuch von ihrer Familie erhalten kann und Zugang zu einem Rechtsbeistand ihrer Wahl bekommt.
  • Ich bitte Sie, dafür zu sorgen, dass während der Haft von Nguyen Thuy Hanh die UN-Mindestgrundsätze für die Behandlung von Gefangenen (Nelson-Mandela-Regeln) ihr gegenüber beachtet werden und sie vor Folter und anderweitiger Misshandlungen geschützt wird. Dazu gehören auch schlechte Haftbedingungen und verlängerte Untersuchungshaft.

Bitte setzen Sie sich bis zum 17. August 2021 mit einem Brief an den Staatspräsidenten für Nguyen Thuy Hanh ein. Einen Musterbrief und die Möglichkeit, sich direkt online zu beteiligen, gibt es in der deutschen Seite von Amnesty International.