ai News: Mutter und Sohn in „Zerrbild der Justiz“ zu Unrecht verurteilt

Amnesty Kerze

Als Reaktion auf die Verurteilung der prominenten Landrechtsaktivisten Trinh Ba Tu und Can Thi Theu sagte die stellvertretende Regionaldirektorin für Research von Amnesty International, Emerlynne Gil:

„Diese Verurteilung ist ein Zerrbild der Justiz. Can Thi Theu und ihr Sohn, Trinh Ba Tu, sind mutige Menschenrechtsverteidiger, die von der vietnamesischen Regierung geschützt und nicht schikaniert und weggesperrt werden sollten.

„Can Thi Theu und Trinh Ba Tu hätten gar nicht erst verhaftet werden dürfen, geschweige denn wegen falscher Anschuldigungen verurteilt werden dürfen. Sie werden eindeutig als Vergeltung für ihren friedlichen Einsatz bestraft, Ungerechtigkeiten und Menschenrechtsverletzungen aufzudecken. Traurigerweise reicht in Vietnam die friedliche Verteidigung der Menschenrechte aus, um eine lange Gefängnisstrafe zu bekommen. Weiterlesen

Vortrag: Vietnam – kein Paradies für Menschenrechte

Am Dienstag, den 11. Mai 2021, referiert Vietnamexpertin Genia Findeisen von Amnesty International im Rahmen einer Vortragsreihe der Hamburger Bücherhalle Barmbek über „Vietnam – kein Paradies für Menschenrechte“. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr, der Vortrag dauert ca. 30 Minuten, anschließend ist Zeit für Fragen und Diskussion.

Die Teilnahme ist kostenlos. Für den Vortrag ist eine Anmeldung per E-Mail barmbek@buecherhallen.de, Telefon 040/29 15 91 oder vor Ort erforderlich, damit der Link für die Zoom-Konferenz am Veranstaltungstag per E-Mail verschickt werden kann. Weiterlesen

Todesurteile und Exekutionen 2020

Amnesty International hat heute den Report Todesurteile und Exekutionen 2020 (Death Sentences and Executions 2020) veröffentlicht. Zur Lage in Vietnam gibt es diese Informationen:

Daten über die Anwendung der Todesstrafe in Vietnam blieben weiterhin als Staatsgeheimnis eingestuft. Am 16. Oktober berichteten nationale Medien, dass die Regierung mit Zustimmung des Premierministers der Nationalversammlung einen Bericht vorgelegt habe, der feststellte, dass zum 30. September die Zahl der zum Tode Verurteilten im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2019 um 440 oder 34 % gestiegen sei. Diese Zahl allein erlaubt keine genaue Berechnung der Anzahl der im Jahr 2020 verhängten Todesurteile, da die Gesamtzahl möglicherweise durch eventuelle Umwandlungen sinkt und der Berichtszeitraum nicht klar definiert und vergleichbar ist. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass weiterhin jährlich Hunderte von Menschen zum Tode verurteilt werden und dass Ende September 2020 etwa 1.734 Menschen zum Tode verurteilt waren. Weiterlesen

ai News: Menschenrechtsverteidigerin Nguyen Thuy Hanh verhaftet und angeklagt

Amnesty Kerze

Als Reaktion auf die willkürliche Verhaftung der prominenten vietnamesischen Menschenrechtsverteidigerin Nguyen Thuy Hanh durch die Polizei gestern morgen in Hanoi sagte Ming Yu Hah, stellvertretender Regionaldirektor für Kampagnen von Amnesty International:

„Die Verhaftung von Nguyen Thuy Hanh ist ein unverhohlener und politisch motivierter Versuch, eine der angesehensten Menschenrechtsverteidigerinnen des Landes zum Schweigen zu bringen. Weiterlesen

Amnesty International Report 2020/21

Einleitung zum Abschnitt Vietnam in:
Amnesty International Report 2020/21: The state of the world’s human rights
7 April 2021, Index number: POL 10/3202/2021

Willkürliche Verhaftungen und strafrechtliche Verfolgung von Menschenrechtsverteidiger_Innen nahmen deutlich zu, wobei eine Rekordzahl von Gefangenen aus Gewissensgründen dokumentiert wurde. Personen, die sich online äußerten, wurden besonders ins Visier genommen. Pro-demokratische Aktivisten, unabhängige Journalisten, Autoren und Verleger waren anhaltenden Schikanen, körperlichen Angriffen, willkürlicher Verfolgung sowie Folter und anderen Misshandlungen in Polizeigewahrsam ausgesetzt. Weiterlesen